Tropen-Aquarium Hagenbeck Tierpark

Das Tropen-Aquarium wurde mit extrem viel Liebe zum Detail gestaltet. Ob es die verschiedenen Landschaftsausschnitte, der Bergbau-Stollen, der  Blick aus dem U-Boot oder die riesige Unterwasserwelt ist, selbst auf  Kleinigkeiten wurde geachtet. Über insgesamt 4 Ebenen taucht man von  einer Welt in die nächste Szenerie. Da jeder Auf- oder Abgang auch mit  Fahrstühlen versehen wurde, ist dieser Ausflug auch sehr gut für  Rollstuhlfahrer geeignet. Insgesamt muss man für die Reise durch die  Tropen mit etwa 1,5 bis 3 Stunden rechnen.

Alles ist genau beschrieben und mit vielen Tafel, Bildschirmen und Exponaten  versehen. Jeder kann für sich selbst entscheiden ob er den Rundgang als eine Art Lehrpfad ansieht oder sich einfach nur von den über 14.000  exotischen Tieren aus über 300 verschiedenen Arten verzaubern lässt...

Direkt nach dem Eingang bietet Hagenbeck zahlreiche Schließfächer an, damit  man nicht unnützes Gepäck mit durch den Rundgang schleppen muss.  Hinter der ersten Tür beginnt es gleich für die Kinder sehr niedlich.  Wie kleine Kobolde bereiten plüschige Kattas viel Spaß. Generell  sollte man sich an jeder Station Zeit nehmen, um die Eindrücke wirken  zu lassen. Da die Tiere in ihrer typischen Umwelt gezeigt werden, muss  man hin und wieder auch mal etwas suchen um die Echse, Schlange oder den besonderen Fisch zu entdecken.

Nach den Kattas kommt man in eine Landschaft, die man sich genau ansehen  sollte. Selbst wenn man nicht das erste mal das Tropen-Aquarium besucht, bekommt man immer wieder neue Eindrücke. Nachdem man an den ersten  Echsen und den Mangroven vorbei ist, geht es durch einen Bergbaustollen  in die Tiefe. Über Schlangen und Fledermäusen kommt man langsam in die Tiefsee an. Nach einem Blick aus dem U-Boot, riesige Aquarien und dem  Tanz der Quallen steht man plötzlich vor einer 6 Meter hohen und 14  Meter breiten Scheibe. Dahinter ist ein Becken, das mit 1,8 Millionen  Liter Seewasser gefüllt ist. Alleine diese Scheibe ist beeindruckend  und eine Extra-Anfertigung. Sie ist 22 cm dick und wiegt 26 Tonnen. In  dem Becken ziehen große Haie und andere Meeresfische ihre Kreise. Der  Raum ist wie eine Empore angelegt. Stufenförmige Ebenen bieten Platz  zum Verweilen. Man kommt sich vor der riesigen Scheibe extrem klein vor. Das Zuschauen der Haie, wie sie scheinbar schwerelos durch das Wasser  schweben, beruhigt ungemein. Hier sollte man sich die Zeit nehmen und  seiner Fantasie freien Lauf lassen. Es ist der ideale Ort, um Kindern  die Geschichte von Memo zu erzählen...

Irgendwann möchte man aber auch wieder weiter ziehen. Man kommt langsam zur  Makalali-Lodge mit Blick auf den Krokodil-See und einem Wasserfall.  Diese Lodge lädt mit ihrer Gastronomie zu einer Rast ein. Da man nun  mit der Tour fast rum ist, ist es ein schöner Platz um seine Eindrücke noch einmal zu sortieren. Zum Ausgang geht es nun am Wasserfall vorbei  durch den letzten Tunnel. Dieser ist dem Regenwald gewidmet und man  sollte sich die Zeit nehmen sich damit auseinander zu setzen. Es ist ein sehr wichtiges Thema, an dem man nicht einfach so vorbei gehen sollte.

Ich habe mir alles sehr genau angesehen und über 2 Stunden im  Tropen-Aquarium verbracht. Es waren so viele unglaubliche Eindrücke,  das ich mit Sicherheit nicht das letzte mal dort war. Von der Zeit her  und vom Preis ist dies eine sehr gute Alternative zum Kino...

Linie-Adresse-Infos-Daten
Linie-Karte
Linie-Abschluss

Name

Straße
PLZ/Ort

Telefon

Internet

Verkehrsanbindung

Tropen-Aquarium Hagenbeck

Lokstedter Grenzstraße 2
22527 Hamburg - Lokstedt

040 - 530 03 30

www.hagenbeck.de/tropen-aquarium/start.html

HVV U-Bahn Linie U2 Haltestelle Hagenbecks Tierpark
Linie U2 - Niendorf Nord / Mümmelmannsberg

Tropen-Aquarium
 Hagenbeck-Tierpark

Hamburg-Flagge
Logo-HH-Tipps
Kopfbild01
Facebook